Wahl des Laienmitglieds

In der kommenden Bezirksversammlung am 21.02.2018 werden wir unter der Leitung von Superintendentin Irene Kraft unser Laienmitglied an der Norddeutschen Jährlichen Konferenz (NJK) für das Jahr-viert 2019-22 wählen. Diese Wahl geschieht ein Jahr im Voraus, damit bei der Konferenz in 2018 ausscheidende Mitglieder verabschiedet werden und weitere Regularien getätigt werden können. So sind wir sehr bald gefragt, unser Laienmitglied an der NJK zu benennen.
Was ist die Aufgabe des Laienmitglieds? In unserer Verfassung, Lehre und Ordnung (VLO, Art. 251,2.) heißt es dazu: „Das Laienmitglied/die Laienmitglieder der Jährlichen Konferenz und ein oder mehrere Stellvertreter / Stellvertreterinnen werden für ein Jahrviert der Jährlichen Konferenz gewählt. Sie sollen mindestens zwei Jahre Kirchenglieder der Kirche sein und mindestens ein Jahr zum Bezirk gehören. Das Laienmitglied erläutert gemeinsam mit dem Pastor/der Pastorin die Entscheidungen und Beschlüsse der Jährlichen Konferenz im Bezirksvorstand und ist für deren Durchführung vor Ort besorgt.“


Einmal jährlich findet im Frühjahr die mehrtägige Tagung der NJK statt, darüber hinaus nimmt das Laienmitglied an den Laiendistriktsversammlungen (ca. 2x im Jahr) teil.
In den vergangenen Jahren hat Gertrud Taaken diese Aufgabe ausgefüllt und hat gleichzeitig auch die Aufgabe der Bezirkslaienführerin übernommen. Zu dieser Aufgabe schreibt die VLO (Art. 251,1.): „Die Bezirkskonferenz wählt aus den Kirchengliedern einen Bezirkslaienführer/eine Bezirkslaienführerin, der/die folgende Aufgaben hat:
a) das Bewusstsein für den Dienst der Laien sowohl in der Gemeinde als auch in Familie, Beruf, Gemeinwesen und Welt zu fördern;
b) als Vertreter/Vertreterin der Laienschaft dem Pastor/der Pastorin zur Seite zu stehen, um in regelmäßigen Treffen die Lage der Gemeinde und die Notwendigkeiten des Dienstes zu besprechen;
c) Mitglied in der Bezirkskonferenz, im Bezirksvorstand, im Finanzausschuss, im Ausschuss für Zusammenwirken von Pastor/ Pastorin und Bezirk und im Vorschlagsausschuss zu sein, und für die Beschlüsse der Jährlichen Konferenz und der gesamten Kirche Verständnis zu wecken;
d) an Tagungen und Kursen teilzunehmen, um das Verständnis für den Auftrag der Kirche und ihre missionarischen Möglichkeiten zu vertiefen.“
Einfach gesagt, nimmt das Laienmitglied die Aufgaben eines „Außenministers“ wahr, während der Bezirkslaienführer besonders durch die Punkte b) und c) die Aufgaben eines „Innenministers“ wahrnimmt. Beide Aufgaben können sinnvoll miteinander verbunden werden, müssen es aber nicht. Ebenso gut ist es auch angesichts der Größe unserer Gemeinde und ihrer Aufgaben denkbar, beide Ämter separat zu besetzen. Wer an diesen Aufgaben interessiert ist, suche das Gespräch mit den Pastoren. Auf jeden Fall bitten wir Euch als ganze Gemeinde für die Besetzung der Aufgaben zu beten, Gott möge seinen Segen schenken und geeignete Personen berufen.

Kontakt

EmK Neuschoo
Franz-Klüsner-Weg 7
26487 Neuschoo

Telefon: 04975 504
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!