Impuls Juni/Juli 2019

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs,

ich habe viele Kirchen gesehen. Etwa auf Urlaubsreisen. Oder mittelalterliche historische Kirchen. Sie haben eine ganz besondere Atmosphäre. Ich kenne auch viele Kirchen, in denen unsere Gemeinden zu Hause sind. Manche Gemeindezentren sind modern gestaltet, aber manchmal haben wir auch ältere Kirchengebäude, wie in Neuschoo.

Gott hat sich ein Haus gegeben. Er will unter uns Menschen wohnen. Er will, dass seine Gemeinde dort zusammenkommt. Er wendet sich der Welt zu und lässt sein Wort unter uns verkündigen.

Sicher, dafür braucht Gott kein Haus. Sein Wort kann überall gesagt werden. Seine Gemeinde kann sich überall treffen. Und ein Gebäude kann Gott nicht fassen.

In Psalm 84, Verse 1 und 6 stehen diese Worte: „Wie lieb sind mir deine Wohnungen, du Herr der himmlischen Heere. Wie glücklich sind die Menschen, die einen sicheren Platz bei dir finden.“

Gott ist der Hausherr und der Gastgeber. Er macht uns gute Angebote. Wir dürfen in seinem Haus wohnen und viel mehr als Gäste sein.

Kirche und Gemeinde bieten uns wichtige Bausteine für das Leben. Die Verkündigung des guten Wortes der Gnade und Liebe, die Vergewisserung unseres Glaubens im Sakrament, die Sendung mit Gottes Segen in das Leben hinein.

In biblischer Zeit konnten die Menschen nur selten im Tempel sein, sie lebten zu weit entfernt. Gut, wenn wir das Haus Gottes so nah haben. Der Psalmbeter ist getrieben von der Sehnsucht nach Gott. Seine Seele verlangt nach Gottes Nähe. Ich bin gerne in Gottes Haus und komme mit der Gemeinde zusammen. Ich brauche Gottes Nähe. Ich brauche sein Lebenswort der Liebe und Gnade, der Versöhnung und Freiheit. Ich brauche auch die Gemeinschaft mit anderen Glaubenden. Das stärkt mich und hält mich auf dem Weg mit Gott und mit Christus. Die Gemeinde mit ihrem Gotteshaus ist auch ein Haus für meinen Glauben. 

Vor 150 Jahren begann die Arbeit der methodistischen Kirche in Neuschoo. 1869 wurde nach einer sehr kurzen Bauzeit die Bethlehem-Kirche eingeweiht. Der Kirchenraum und das Pastorat gehören zu diesem 150 Jahre alten Haus. Die Gemeinde hat ihre Kirche und ihr Gemeindezentrum immer wieder erweitert und neu gestaltet. Gemeinde- und Jugendräume, ein großzügiger Eingangsbereich und zuletzt Räume für die Arbeit mit Kindern sind entstanden. Ich empfinde immer wieder, dass diese Mischung aus Alt und Neu einen großen Charme besitzt. Die Gemeinde hat mit der Bethlehem-Kirche ein sehr schönes Haus. Möge Gott immer der Hausherr und Gastgeber sein, der viele Menschen in sein Haus einlädt. Mögen sich in diesem Haus immer Menschen mit einer Sehnsucht nach Gott treffen.

Am 13. und 14. Juli 2019 feiert die Gemeinde. Bischof Harald Rückert kommt zu uns und wird im Festgottesdienst die Predigt halten. Frühere Pastoren mit ihren Ehepartnerinnen werden unter uns sein. Freunde aus Ökumene und Allianz sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung werden da sein.

Wir haben Grund zum Feiern. Gott hat die Gemeinde in ihrer Geschichte begleitet und Gott hat dieses Haus gesegnet. So wünsche ich der Gemeinde und allen Gästen Festtage voller Segen.

Gottes Segen wünsche ich allen für die vor uns liegenden Wochen. Im Juli beginnt auch die Ferien- und Reisezeit. Allen wünsche ich erholsame Ferien und eine sichere Heimkehr.

Pastor i.R. Andreas Fellenberg

Kontakt

EmK Neuschoo
Bärbel Krohn-Blaschke
Franz-Klüsner-Weg 7
26487 Neuschoo

Telefon: 04975 504
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok