Impuls Oktober/November 2018

    image004Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs,

    Erntedank ist ein schönes Fest. Wir sehen die Farben der Früchte. Wir riechen, wie es duftet. Nach dem Sommer hat der Herbst begonnen. Zeit der Ernte und des Dankes. Dank für Blumen und Früchte, Dank für die Ernte. Reicht es, wenn wir einmal im Jahr am Erntedankfest Gott danken für alles, was unser Leben ausmacht? Sicher nicht. Martin Luther erinnert uns daran, dass zum „täglichen Brot“ mehr gehört als nur genug an Nahrung. Essen, Trinken, Klei-dung, Wärme, Freunde, Familie, Arbeit, all das ist auch „tägliches Brot“.
    Wir sprechen vor dem Essen ein Tischgebet. Das ist mehr als ein Ritual. Wir danken für Menschen, die uns durch ihr Dasein, ihr Reden und Tun wichtig sind und uns gut tun. Wir danken für das Leben, für gute Erfahrungen, für Bewahrungen und Führungen, für Nahrung, Gesundheit und für die Dinge des Lebens. Das sprechen wir in dem kurzen Tischgebet nicht aus. Aber es steckt hinter unserem Gebet. Macht es eigentlich Sinn, in un-serer Zeit Erntedank zu feiern? Die meisten von uns säen nicht und ernten nicht. Wir leben nicht mehr mit und von der Landwirtschaft. Unsere Gärten sind oft keine Gemüsegärten mehr. Auch da ernten wir kaum. Wir kaufen vielmehr im Supermarkt, was für das Leben nötig ist. Und wir zahlen mit Geld, das wir vorher verdient haben.

    Neues aus dem Frauenwerk

    Thementag für interessierte Frauen

    Am 27. Oktober 2018 lädt das Frauenwerk um 10.00 Uhr zu einem Treffen in unserer Kirche in Bookholzberg ein. Das Thema lautet „Menschenrechte und das Soziale Bekenntnis der Evangelischmethodistischen Kirche“. Als Referentin konnte Petra Lange gewonnen werden. Sie gehört zu unserer Gemeinde in BerlinFriedrichshain. Das Thema Menschenrechte ist ihr ein Herzensanliegen. Wer an diesem Tag dabei sein möchte, melde sich bitte bis zum 20. Oktober bei Luise Schole (04408/1723) an. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 10,00 €.

    Facetten – ein Buch, das einlädt zum Innehalten im Alltag. Dieses Geschenkbuch kann man für 9,50 € bei Gabriele Fellenberg erwerben. Mit sehr persönlichen Texten und Bildern nehmen uns Frauen in ihr Leben und ihre Träume mit.
    Die Themen berühren unseren Platz in der Kirche und Gesellschaft, authentisches Leben und Identität, beschreiben Gottes Liebe, die uns umarmt. Das Leben der Frauen ist bunt und vielfältig.

    Lebendiger Adventskalender 2018

    Die Evangelischlutherischen Kirchengemeinden Blomberg, Ochtersum und Westerholt sowie unsere Evangelischmethodistische Kirche NeuschooAurich veranstalten seit einigen Jahren den „Lebendigen Adventskalender“. Vom 1. bis 23.12.2018 finden an jedem Abend um 17:00 oder 19:00 Uhr halb bis einstündige Adventsfeiern statt. Gastgeberinnen und Gastgeber sind Privatpersonen, Kirchen und Vereine. Es werden Advents und Weihnachtslieder gesungen, Gebete gesprochen, Geschichten vorgelesen, Punsch oder Tee getrunken und Plätzchen gegessen. Es hat sich ein gutes Miteinander entwickelt. Die Organisatorinnen laden herzlich zu diesen Abenden ein. Die Termine werden im nächsten Gemeindebrief veröffentlicht.

    Weihnachten im Schuhkarton - Geschenke der Hoffnung

    Auch in diesem Jahr wollen wir als Gemeindebezirk Neuschoo-Aurich an dieser Aktion teil-nehmen. Es geht darum, für Kinder in verschiedenen Alters-stufen Weihnachtspakete zu pa-cken und ihnen damit eine große Freude zu bereiten. Mit diesem Geschenk erhalten die Kinder die Chance, die Weih-nachtsbotschaft für sich zu ent-decken und echte Liebe ken-nenzulernen. Es ist für sie oft-mals das erste Weihnachtsge-schenk in ihrem Leben.
    Die Leiterin der Aktion, Klara Lüken, ruft wieder dazu auf, Schuhkartons mit einer Mi-schung aus Kleidung, Süßigkei-ten, Kuscheltier, Schulsachen, Hygieneartikeln, kleinen Mu-sikinstrumenten usw. zu packen und in der Gemeinde oder den verschiedenen Abgabestellen abzugeben. Einzelheiten zu Ge-genständen, die eingepackt oder nicht eingepackt werden dür-fen, zu Abgabestellen, zu
    PlanungPlanung Planung
    Terminen usw. sind den an vie-len Stellen in Holtriem auslie-genden Flyern zu entnehmen. Wer keinen mit Weihnachtspa-pier beklebten Karton zur Ver-fügung hat, kann einen solchen Karton aus der Kirche mitneh-men. Die Kartons sollen bis zum 15. November 2018 abge-geben sein. Die Packtermine in Neuschoo sind für 10. und 17. November geplant. Hierzu sind alle eingeladen, die Freude da-ran haben, die Schuhkartons versandfertig zu machen. Wir beginnen jeweils mit einem ge-meinsamen Frühstück um 9.00 Uhr.

    Gedanken zum Ewigkeitssonntag

    Abschiede sind ein Teil unseres Lebens. In Gemeinde und Familien haben wir im vergangenen Kirchenjahr Abschied von lieben Menschen. Am Ewigkeitssonntag, das ist der 25. November 2018, werden wir uns im Gottesdienst an die Verstorbenen erinnern und uns zugleich in die Botschaft der Hoffnung und des Lebens stellen. Wir laden besonders herzlich die Familien ein, die im vergangenen Jahr einen lieben Menschen verloren haben.

    Gedanken zu Erntedankfest

    Das Erntedankfest feiert die Gemeinde, um Gott für die Ernte zu danken. In Dankbarkeit erinnern wir uns an die Erträge in Gärten und Landwirtschaft: In der Kirche werden Feldfrüchte, Getreide, Obst, Gemüse und Blumen dekorativ aufgestellt, dazu kommen naturnahe Lebensmittel wie Mehl, Honig und Fruchtsäfte. Danken ist allerdings für einen Landwirt nicht leicht, wenn das Wetter wie in diesem Sommer die Erträge stark beeinträchtigt hat, danken fällt manchem Gärtner schwer, wenn Obst und Gemüse nicht mehr so gut wie früher gedeihen. Zunehmend wird Dank als überflüssig angesehen, denn mit dem erarbeiteten Geld lässt sich alles kaufen, was gebraucht und gewünscht wird. Aber blicken wir nicht zu sehr auf uns und sehen nicht die ärmlichen und katastrophalen Verhältnisse in anderen Bereichen der Welt? Sind wir nicht in Gefahr, im Wohlstand für das Gute und Schöne blind zu werden? Dankbar können wir sein für ausreichende Nahrung, mit der wir uns täglich und gesund ernähren, dankbar auch für Kleidung und Wohnung, für Arbeit und Freizeit, für Freunde und Familie, für Liebe und Geschenke, für Gut und Geld, für Menschen und Institutionen, auf die wir angewiesen sind, für Ordnung und Sicherheit, für Frieden und Freiheit. Zusammengefasst können wir dankbar sein für das, was wir haben und auch für das, was wir nicht brauchen. Die segnende Hand Gottes kommt mir am Erntedank in besonderer Weise ins Bewusstsein. Sag doch einfach mal Danke – zu einem Menschen und zu Gott!

    Kirchlicher Unterricht 2018

    Mit dem neuen Schuljahr ist Ende August auch der kirchliche Unterricht gestartet. Für drei Jugendliche ist es das zweite Jahr: Alisha Fauerbach, Lenke Lüken und Thelke Tolksdorf. Sie werden im nächsten Jahr eingesegnet. Fünf Jugendliche haben neu mit dem Unterricht begonnen. Es sind Simon Gövert, Lars Janssen, Helke Kleemann, Lennard Lüken und Lilly Peters.
    Einmal im Monat treffen sich die Jugendlichen am Sonnabend mit Pastor Andreas Fellenberg. Jeweils drei Einheiten stehen dann auf dem Programm. Die Bibel, die Geschichte der Evangelisch-methodistischen Kirche und die Gemeinde in Neuschoo – das sind wichtige Themen. Sjut Albers hat den Jugendlichen aus der Geschichte der Gemeinde erzählt. Gertrud Taaken hat gezeigt, was heute Gemeinde ausmacht.
    Allen Jugendlichen wünschen wir, dass sie im kirchlichen Unterricht wichtige Bausteine des Glaubens, der Bibel und der Gemeinde entdecken.

    Kontakt

    EmK Neuschoo
    Franz-Klüsner-Weg 7
    26487 Neuschoo

    Telefon: 04975 504
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Aus dem Gemeindeleben

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok