Angedacht - September

Liebe Leserin, lieber Leser,

Pastorin Bärbel Krohn-Blaschkees gibt sie, diese Verse, über die ich immer wieder stolpere! Ob es sie auch in Ihrem/ Deinem Leben gibt, weiß ich nicht. Aber mich fasziniert es immer wieder, wenn bestimmte Verse mir zu bestimmten Zeiten meines Lebens über den Weg kommen. Immer im Sommer ist die Zeit, in der Umbrüche in meinem Leben gewesen sind. 1996 zum Beispiel wurde ich im Sommer aus dem Vikariat verabschiedet. Und es war der 9. Sonntag nach Trinitatis, zu dem der Wochenspruch gehört „Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.“ (Lukas 12, 48) Damals war dieser Vers mir Trost und Herausforderung zugleich, gehörte ich doch zu den ersten fünf Vikaren in der Oldenburgischen Kirche, von denen nur 3 eine Stelle bekommen haben. Und ich hatte keine in Aussicht. So war mir der Vers Zuspruch und Herausforderung, dass bei all dem, was mir an Gaben anvertraut ist, die Zeit kommen wird, in der wieder viel gefordert werden wird.

Impuls August

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs,

mit dem „Himmelreich“ ist das so eine Sache. Kommt es erst in der Zukunft? Ist es längst angebrochen? In der frühen Zeit der Gemeinde hatten viele Christinnen und Christen die Hoffnung, das Reich Gottes würde noch zu ihren Lebzweiten anbrechen. Das hat sich nicht erfüllt. Gott hat wohl eine andere Zeitrechnung. Vielleicht können wir dieses „nahe“ verschieden verstehen. Mit dem Kommen von Jesus ist das Himmelreich angebrochen. In Lukas 17,21 redet Jesus davon, dass das Reich Gottes mitten unter uns ist. Und gleichzeitig erwarten Christen das zukünftige Kommen des Himmelreichs. Mit den Worten des Glaubensbekenntnisses erwarten wir die „ Auferstehung der Toten und das ewige Leben“. Diese Spannung, dass das Himmelreich schon da ist und noch nicht vollendet ist gilt es auszuhalten.

Mir ist wichtig, dass ich Gott und Jesus durch den Heiligen Geist ganz nahe weiß. Die Gegenwart Gottes, die Herrschaft Gottes, das Wirken Gottes ist mitten unter uns. Wir spüren das, wenn das Wort von dem liebenden Gott und Vater, von dem versöhnenden Christus und von der Kraft des Heiligen Geistes gesagt wird und Menschen Vertrauen fassen und berührt werden. Wir spüren etwas davon, wenn Menschen aus dem Geist Gottes und Jesu Christi ihr Leben gestalten und handeln. Manchmal wünschen wir uns das Himmelreich sichtbarer unter uns. Dann gilt es, davon zu reden und so zu leben, dass ein Stück Himmel unter uns sichtbar wird. Im Vertrauen auf diese Nähe Gottes und Christi grüße ich alle herzlich und wünsche den Segen Gottes.

Pastor i.R. Andreas Fellenberg

 

Erster Teenienachmittag ein voller Erfolg

1.Platz., 2.Platz., 1. Platz- so spannend war das Finale im Mario Kart 8 auf der Switch

zwischen Hannes und Simon, bei dem sich der Tagesgewinner erst in der letzten Sekunde entschied. Dies war nur eins von vielen spontanen und lustigen Spielen am Jugendnachmittag, zu dem der junge Hauskreis NEXT STEP am 19.05. alle Jugendlichen eingeladen hatte. Bei schönstem Wetter konnten wir nach dem gemütlichen Grillen und Singen mit Activity,

Twister und Versteckenspielen starten, bei dem wir -ob Groß oder Klein- alle sehr, sehr viel Spaß hatten.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Teenienachmittag  :)

Hauskreis Next Step

Kontakt

EmK Neuschoo
Bärbel Krohn-Blaschke
Franz-Klüsner-Weg 7
26487 Neuschoo

Telefon: 04975 504
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok